Verhandlungskraft

KOMPETENZ - Das Magazin für den organisierten Erfolg (Symbolbild)

KOMPETENZ – Das Magazin für den organisierten Erfolg (Symbolbild)

Die Kollektivvertragsverhandlungen der Branche Metall und Bergbau geben das Signal für die kommenden KV-Runden. Unmittelbar darauf folgen zwei weitere große Branchen, der Handel und die Gesundheits- und Sozialberufe. Damit verhandelt die GPA-djp jedes Jahr im Herbst die Einkommen von rund einem Viertel aller unselbstständig Beschäftigten Österreichs.

Das ist aber noch lange nicht alles, denn die GPA-djp verhandelt gemeinsam mit den 15.000 BetriebsrätInnen, die in unserer Gewerkschaft organisiert sind, insgesamt über 160 Kollektivverträge für Angestellte. Diese umfassen auch kleinere Branchen, die in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen werden, wie z. B. die Angestellten in der Land- und Forstwirtschaft oder bei den ausländischen Airlines. Für unsere SekretärInnen und BetriebsrätInnen sind sie aber nicht weniger wichtig und werden mit dem gleichen Einsatz verhandelt wie die ganz großen Branchen.

Im vorigen Jahr wurden rund 1.200 Millionen Euro an Lohn- und Gehaltserhöhungen durchgesetzt. Die Kollektivverträge garantieren nicht nur die Erhöhung der Löhne und Gehälter, sondern regeln auch die Arbeitszeit, den Anspruch auf Weiterbildung und das Weihnachts- und Urlaubsgeld.

Wie jedes Jahr steht auch diesmal viel auf dem Spiel: Während sich die Arbeitgeber 2009 hinter der Krise verstecken konnten, ist nun der Konjunkturmotor wieder angesprungen, die Auftragsbücher sind voll, der Konsum ist stabil, und die Menschen gewinnen wieder Zuversicht. All jene, die im Vor- jahr den Gürtel enger schnallen mussten, erwar- ten sich nun einen gerechten Anteil am neuen Aufschwung.

Dabei müssen nicht nur die Gewinne fair verteilt werden, sondern auch die Arbeitszeit. Wir wollen nicht weniger Beschäftigte, die mehr arbeiten müssen, wir wollen die Überstunden auf ein erträgliches Maß reduzieren und so Arbeitsplätze sichern und neu schaffen. In allen Belangen heißt die Losung 2010 daher: keine Zurückhaltung!

Dwora Stein
Chefredakteurin