Schlecker wird Dayli: Perspektive für Beschäftigte

Schlecker Österreich wurde gegen alle Erwartungen vor einer Insolvenz gerettet und wird unter dem Namen „Dayli“ und mit einem neuen Konzept weitergeführt.

Schlecker Österreich wurde Ende Juli von der TAP 09 Management GmbH übernommen. Das Konzept: Unter dem Namen „dayli“ wird künftig ein neuer Nahversorger mit erweitertem Dienstleistungsangebot, betrieben werden. Dank der Bemühungen aller Beteiligten konnte Schlecker Österreich vor einer Insolvenz gerettet werden und hat nun einen neuen Eigentümer. Die GPA-djp-Wirtschaftsbereichssekretäre Anita Palkovich und Manfred Wolf haben engagiert für die Arbeitsbedingungen und Arbeitsplätze der Schlecker-Beschäftigten gekämpft.

KOMPETENZ: Schlecker Deutschland ging vor wenigen Monaten in Insolvenz. Was hat Schlecker Österreich vor diesem Schicksal bewahrt? 

Manfred Wolf: Alle haben gut zusammengearbeitet und auf eine gemeinsame Zukunft vertraut. Vor allem auch die Beschäftigten leisteten einen wichtigen Beitrag zur positiven Wendung! Die Arbeit unter schwierigen Rahmenbedingungen in den letzten Monaten und ihr Vertrauen in das Unternehmen haben sich gelohnt. Die Rettung von Schlecker vor einer Insolvenz ist nicht zuletzt das Verdienst der Angestellten. 

Die Übernahme war schließlich das Ergebnis der unermüdlichen Verhandlungen der deutschen Insolvenzverwaltung Geiwitz mit den Investoren. Wir sind Ende Juni gemeinsam mit der Betriebsratsspitze von Schlecker zur deutschen Insolvenzverwaltung gefahren und haben dort für eine Weiterführung von Schlecker Österreich und den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze Stimmung gemacht. Die folgenden intensiven Verhandlungen mit den Investoren sind sicherlich auch eine Folge unserer Bemühungen.

KOMPETENZ: Was bedeutet die Übernahme konkret für die Beschäftigten?

Anita Palkovich: Für die rund 3.000 Beschäftigten bedeutet dies vorläufig, dass ihre Arbeitsverhältnisse mit allen Rechten und Pflichten auf den neuen Eigentümer übergehen. Das heißt im Klartext, dass sämtliche arbeitsrechtlichen Ansprüche weiterhin bestehen bleiben, das gilt natürlich auch für alte Abfertigungsansprüche. Wir wollen auch rasch mit Herrn Haberleitner (Anm.: CEO von TAP 09) ins Gespräch kommen um uns ein Bild über die künftige Entwicklung machen zu können, auch im Hinblick auf die Beschäftigten.

 Wir hoffen für die Standorte und  Beschäftigten, dass es rasch zur Verbesserung der Warensituation kommen wird, da es erfreulicherweise eine der Hauptzielsetzungen des neuen Eigentümers ist, die volle Verkaufsfähigkeit und somit auch das Vertrauen der KundInnen zu erhalten.

Für uns als Gewerkschaft bedeutet die Übernahme vom Start weg auch die Chance auf eine Neuausrichtung des betrieblichen Dialoges und der Arbeitsbedingungen. Angesichts ihres Beitrages zum Fortbestand des Unternehmens haben sich die Beschäftigten Wertschätzung und faire Arbeitsbedingungen verdient. 

KOMPETENZ: Was bedeutet das angekündigte, neue Geschäftskonzept mittel- und langfristig für die Unternehmensstruktur und die Beschäftigten? 

Manfred Wolf: Das können wir derzeit noch nicht sagen, aber es wird mittelfristig sicher Änderungen geben. Wir sind gerade dabei, diese Fragen mit dem neuen Eigentümer zu klären.

Auf jeden Fall bringt der Eigentümerwechsel von Schlecker Österreich für tausende Beschäftigte eine konkrete Perspektive und die Hoffnung auf den Erhalt der Arbeitsplätze. Angesichts der regionalen Gegebenheiten ist das schon ein erster, wichtiger Erfolg. Das stellt für die Betroffenen, zum großen Teil auch in ländlichen Regionen, eine große Erleichterung dar. 

KOMPETENZ: Trotzdem wurde auch Kritik an der Übernahme laut – hat das neue Konzept von „dayli“ eine Chance?

Anita Palkovich: Die jetzige Entwicklung ist aus Sicht der Arbeitnehmerinteressenvertretung in jedem Fall besser als die Insolvenz des Unternehmens. Es ist klar dass es auch enttäuschte Bieter und Mitbewerber gibt, die sich die Welt anders vorgestellt haben. Dayli sollte jetzt die faire Chance bekommen zu starten und dann werden wir alle sehen wie sich die Dinge entwickeln. Schlechtreden und Verunsichern ist entbehrlich, jetzt brauchen die Betroffenen vor allem Optimismus.

Ihre Rechte, Ihre Pflichten: Informationen für die Beschäftigten

Die wichtigsten Informationen zur Übernahme von Schlecker Österreich durch die TAP 09 Management GmbH

Was bedeutet die Übernahme für mein Dienstverhältnis?

Ihr Arbeitsverhältnis geht mit allen Rechten und Pflichten auf den neuen Eigentümer über. Das bedeutet, dass sämtliche arbeitsrechtlichen Ansprüche, die sie bisher erworben haben auch weiterhin bestehen bleiben. Sie werden so behandelt, als würden Sie seit dem ersten Tag beim neuen Eigentümer arbeiten. Der Kollektivvertrag und sämtliche arbeitsrechtliche Bestimmungen gelten unverändert weiter.

Wird es Schließungen und Kündigungen geben?  

Der neue Eigentümer hat erklärt, sämtliche Schlecker-Standorte weiter betreiben zu wollen und auch alle Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Der Betriebsrat hat im Falle von Betriebsänderungen ein Mitsprache- und Mitwirkungsrecht. Gemeinsam mit dem Betriebsrat ist die GPA-djp derzeit dabei, vom neuen Eigentümer konkrete Details und mögliche Auswirkungen auf Filialstrukturen und Arbeitsplätze in Erfahrung zu bringen.

Wo erhalte ich Informationen?

Gemeinsam mit dem Betriebsrat wird die GPA-djp weiterhin über die Lage informieren. Für rechtliche Fragen steht unsere Hotline 05 03 01 – 301 zur Verfügung. Unser gesamtes Informationsangebot finden Sie auf unserer Homepage www.gpa-djp.at 

Was bedeutet die Übernahme für meinen Arbeitsalltag?

Grundsätzlich geht vorerst alles so weiter wie bisher! Wahrscheinlich wird es in nächster Zeit zu einer deutlichen Verbesserung der Warensituation kommen, da es eine der Hauptzielsetzungen des neuen Eigentümers ist, die volle Verkaufsfähigkeit und somit auch das Kundenvertrauen zu sichern.

 Wer vertritt mich in rechtlichen Fragen? 

Mitglieder der GPA-djp erhalten den vollen gewerkschaftlichen Rechtsschutz. Dieser umfasst neben der Vertretung ihrer Interessen auf betrieblicher Ebene gemeinsam mit dem Betriebsrat auch die Beratung zu den arbeitsrechtlichen Ansprüchen, sowie gegebenenfalls auch deren gerichtliche Durchsetzung. Ebenso vertritt Sie die GPA-djp in sozialrechtlichen Angelegenheiten. Ein Betritt macht sich bezahlt!

Wer ist der neue Eigentümer?

Die TAP 09 Management GmbH ist eine österreichische Investorenplattform, die es sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt hat, durch Beteiligungen an Unternehmen oder Firmenkäufen einen Mischkonzern aufzubauen.