Transparenz beim Onlinekauf

Foto: Fotolia.de, zapp2photo

Foto: Fotolia.de, zapp2photo

Wer seine Einkäufe im Internet tätigt, hat ein Recht auf Transparenz bei Produkten wie Preisen und sollte es vermeiden, im Voraus zu bezahlen.

Von Amazon bis Zalando – bereits jede zehnte Ware im Einzelhandel wird online bestellt. In Europa liegt Österreich mit 11,9 Prozent an zweiter Stelle hinter Großbritannien (16,9 Prozent). Wird die Ware online bei einer Firma erworben, gilt auch hier das Rücktrittsrecht innerhalb von 14 Tagen. Der Verkäufer muss Verkaufspreis und ausgewiesene Versandkosten zurückerstatten. Ausnahmen gelten nur bei personalisierten Produkten (z. B. persönliches Logo) oder Hygieneartikeln.

„Wenn ich keine Ware bekomme, kann ich auch auf Vertragseinhaltung bestehen und eine Frist setzen, in der die Leistung oder Lieferung erbracht werden muss“, erklärt Michael Dunkl vom Konsumentenschutz der AK Niederösterreich. Wird diese Frist nicht erfüllt, darf der Kunde den Rücktritt vom Vertrag erklären. Andere Regelungen gelten, wenn u. a. über ebay oder willhaben Ware von einer Privatperson erworben wird. Experte Dunkl: „Wenn es um ein Geschäft geht, das zwei Privatleute eingehen, gibt es kein Rücktrittsrecht. Wichtig ist auch, dass ich vor dem Kauf über alle Kosten informiert werde.“

Wurde die Ware bezahlt, es erfolgt aber keine Lieferung und keine Rückzahlung, muss der Anspruch bei Gericht geltend gemacht werden.

Über die Höhe der Versandkosten gibt es keine Regelungen, einzelne Anbieter haben aber Kostendeckelungen eingeführt. KundInnen von Plattformen, die vielen unterschiedlichen VerkäuferInnen offenstehen, sollten – nachdem sie ihren Einkaufskorb gefüllt haben – noch einmal auf die Versandkosten achten. „Wenn sie dabei Waren von unterschiedlichen Anbietern kaufen, fallen für jedes einzelne Stück Versandkosten an“, warnt Dunkl.

Vorauskasse ist übrigens immer das ungünstigste Zahlungsmittel: Wird die Ware nicht ordnungsgemäß geliefert, müssen Käufer ihrem Geld hinterherrennen. Um sich abzusichern, können Bezahldienste (u. a. Paypal) genutzt werden. Achtung: Unbedingt nachsehen, ob das jeweilige Gut auch in den Käuferschutz-Richtlinien erfasst ist (bei Paypal ist u. a. der Kauf
motorisierter Fahrzeuge ausgenommen).

 

Bestellen im Web

Damit der Online-Kauf erfolgreich ist, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Produkte und Garantiebedingungen sollten genau und übersichtlich beschrieben, die AGB transparent und leicht zugänglich sein.
  • Transparenz bei Produktpreis und allen zusätzlich anfallenden Kosten (z. B. Transport, Verpackung).
  • Vermeiden von Banküberweisung oder Bargeldtransferservice vor Erhalt der Ware. Sicher sind u.a. Kauf auf Rechnung, Kreditkarte und Bezahldienste wie z. B. Paypal.
  • Bei besonderen Anlässen wie etwa Weihnachten ist es wichtig, den exakten Liefertermin zu vereinbaren. Soll die Ware nur gekauft werden, wenn sie vor Weihnachten geliefert wird, muss das bei der Bestellung ausdrücklich zur Bedingung gemacht werden.
  • Skepsis bei sensationell günstigen Preisen! Fake-Shops locken, verlangen Vorauskasse und tauchen unter. Lieber vorher informieren (derzeit sind über 800 „Shops“ gelistet): watchlist-internet.at
  • Innerhalb von 14 Tagen, ab Erhalt der Ware, ist ein Rücktritt vom Vertrag möglich.

Mehr Infos:

AK-Konsumenten­beratung: 01/501 65 209, Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr